SoftENGINE - kaufmännische Software-Lösungen / ERP für Windows und Web: WAWI, ANBU, FIBU, CRM, PPS  |  Kaufmännische Software

Kostenlose Rufnummer:
0800 33 44 567

ERP Blog: BüroWARE & WEBWARE ERP

Montag, 11. März 2013



eCommerce-Park auf der CeBIT war ein voller Erfolg

Seit 1994 zeigte die SoftENGINE GmbH auf der CeBIT mit einem eigenen Messestand Flagge. Nach knapp 20 Jahren war es an der Zeit, etwas Neues auszuprobieren: An die Stelle des eigenen Messestands rückte der eCommerce-Park der distribution2. Und statt die ERP-Systeme BüroWARE und WEBWARE in voller Bandbreite zu präsentieren, stand in diesem Jahr das Thema „E-Commerce“ im Fokus. Mit dabei waren viele, auf E-Commerce spezialisierte SoftENGINE-Entwicklungspartner. Das Konzept ging auf, weil es gelang, verschiedene E-Commerce-Komponenten zu integrierten Komplettlösungen zu verbinden.

E-Commerce-Systeme sind komplex, denn sie bestehen aus mehreren Komponenten. Die wiederum stammen von unterschiedlichen Entwicklern. Gute Beispiele sind etwa Webshops, Cross-Media-Marketing-Systeme, Versandlösungen, Zahlungssysteme oder ERP-Anwendungen. Wer ins Online-Geschäft einsteigen oder bestehende Strukturen erweitern will, bekommt es also zwangsläufig mit mehreren Partnern zu tun. Das bedeutet: hoher Rechercheaufwand, lange Abstimmungsphasen und eine mitunter aufwendige Systemintegration. Ein Leidensweg, der den Besuchern des eCommerce-Parks auf der diesjährigen CeBIT erspart bleibt. „Mit dem eCommerce-Park ist es Veranstalter distribution2 gelungen, alle Facetten des Online-Business auf einer gemeinsamen Plattform zusammenzuführen. Die meisten Aussteller kennen sich seit Jahren. Sie sind bestens untereinander vernetzt und ihre Lösungen sind eng miteinander verzahnt“, erklärt Helmut Dietz, Vertriebsleiter bei der SoftENGINE GmbH.

Gemeinsam stark am E-Commerce-Markt

Unternehmen, die bei SoftENGINE nach E-Commerce-Lösungen fragten, wurden ganzheitlich beraten und mit Spezialisten wie ePages oder Hermes verknüpft. „Für viele IT-Entscheider ist das eine enorme Erleichterung. Sie müssen nicht jede Technologien einzeln recherchieren und fahren trotzdem mit einem hoch funktionalen, lückenlos integrierten E-Commerce-Konzept nach Hause“, unterstreicht Dietz. Die enge Zusammenarbeit endet nicht beim Betrieb, sondern erstreckt sich auch auf Projektrealisierung und Systempflege. „Weil wir uns gut kennen, setzen wir komplette E-Commerce-Projekte von vorneherein gemeinsam um. Für Unternehmen ist das ein Riesenvorteil“, ergänzt der Vertriebsleiter.

Messeerwartungen bei weitem übertroffen

Der Themenschwerpunkt lockte vor allem Fachbesucher aus dem E-Commerce-Umfeld an, wobei kein bestimmter Branchenschwerpunkt auszumachen war. „Das Spektrum reichte vom kleinen E-Commerce-Spezialisten mit Erweiterungsbedarf bis zum mittelständischen Produktionsbetrieb, der sich zum ersten Mal ernsthaft mit E-Business auseinandersetzt“, blickt Dietz zurück. Die Besucher seien durchweg gut informiert gewesen und hätten zum Teil sehr konkrete Vorstellungen. „Unterm Strich könnte man sagen: ein überaus qualifiziertes Publikum. Die viele Leads haben uns überwältigt. Mit einem solchen Erfolg haben wir nicht gerechnet“, fügt Helmut Dietz hinzu. Eine Wiederholung im kommenden Jahr ist damit praktisch ausgemachte Sache.