SoftENGINE - kaufmännische Software-Lösungen / ERP für Windows und Web: WAWI, ANBU, FIBU, CRM, PPS  |  Kaufmännische Software

SoftENGINE AZUBI-Blog: Von Azubis für Azubis




Donnerstag, 24. November 2016

Studiums-/Berufsbörse im Trifelsgymnasium Annweiler

Am vergangenen Samstag, den 19.11. ging es für mich und den Student Daniel um 09.30 Uhr auf der Studiums-/Berufsbörse in Annweiler los.
Nachdem wir den Raum im Trifelsgymnasium für Vortragsrunden und anschließenden Gesprächen vorbereitet haben, füllten die Schüler schnell den Raum. Wir haben die Giveaways und Infoblätter an die zahlreichen Interessierten verteilt.

Eine solche Vortragsrunde bestand aus einem kurzen Vortrag zum Thema Studienfindung allgemein von Daniel, sowie anschließende Gespräche, bei welchem die Teilnehmer die Möglichkeit hatten sich über SoftENGINE und die Ausbildungen bzw. Studiengänge allgemein zu informieren.

Die dualen Studienangebote von SoftENGINE wurden ebenso vorgestellt, wie auch die von SoftENGINE angebotenen Ausbildungen. Verpasst? SoftENGINE ist auch auf weiteren Berufsmessen vertreten, die nächste ist im Februar 2017 in der Maria-Ward Schule in Landau.
Komm' vorbei!



Autor: Alexander Häussel, IT-Systemkaufmann (Azubi)



Dienstag, 15. November 2016

Azubis und Studenten zeigen den Schülern wo's lang geht

In den letzten zwei Wochen waren wir Azubis und Studenten auf verschiedenen Messen zum Thema Ausbildung und Duales Studium unterwegs und haben die angehenden Bewerber und Karrieremacher (hoffentlich) heiß machen können auf das Berufsleben nach der Schule.
Im Gespräch mit den Schülern ist vor allem klar geworden: Die Schüler und Interessierten wollen kein lahmes Gerede über das allgemeine Berufsprofil. Das kann sich jeder gemütlich von zu Hause im Internet durchlesen und ist danach genauso informiert wie schon davor. Vielmehr wollen die angehenden Berufstätigen und Studenten im persönlichen Gespräch über reale Berufserfahrungen reden. Durch unser lockeres Auftreten und vermutlich dem geringen Altersunterschied sind wir schnell mit den Schülern ins Gespräch gekommen.
Viele waren überrascht über das breitgefächerte Berufsangebot bei SoftENGINE – Wir sind eben nicht nur eine Firma bestehend aus Technikern und Programmieren. Von Verwaltung über Grafikabteilung bis zum Marketing ist alles dabei.

Das zeigt wie wichtig es ist, sich als Interessent für Ausbildung, Studium, oder Beruf, nicht nur auf die allgemeine Tätigkeitsbeschreibung zu fokussieren, sondern mit Menschen in Kontakt zu treten die den Wunschberuf, das Wunschstudium jeden Tag ausführen. Auf diese Weiße wird ein einzigartiger Blick hinter die Kulissen ermöglicht, der den Schritt in das Leben nach der Schule deutlich einfacher und vor allem klarer macht.


Autor: Daniel Frech (Dualer Student BWL/Marketing)



Dienstag, 8. November 2016

Die erste Klausur im dualen Studium

Vor ein paar Wochen schrieb ich meine erste Klausur über den Themenbereich Methodik.
Obwohl ich mich gut vorbereitet hatte war ich sehr nervös, da alles neu für mich war. Ich musste zum nächsten Studienzentrum nach Mannheim fahren und nach Ankunft den richtigen Raum suchen. Vor dem Prüfungssaal traf ich auf meine Kommilitonen. Im Saal waren die Tische mit Haftnotizen versehen, auf denen unsere Namen standen. Zuerst suchten wir dann unseren Platz. Nachdem alle Platz genommen hatten ging die Prüferin durch die Reihen und überprüfte die Anwesenden. Hierfür mussten wir dann unseren Personalausweis zusammen mit dem Studentenausweis vorzeigen, worauf eine kurze Belehrung folgte, welche Hilfsmittel jeder Studiengangsteilnehmer in diesem Raum verwenden durfte und dann begann auch schon die Prüfung.
Als die Prüfung mit einem Zeitrahmen von zwei Stunden vorüber war sprachen die Kommilitonen und ich noch ein wenig über die Klausur bis wir uns alle wieder auf den Heimweg machten.


Autor: Eric Wilzius: dualer Student Grafik-Design



Mittwoch, 2. November 2016

Medien und Kommunikation - der Schulalltag

Nachdem ich in meinem ersten Blogbeitrag beschrieben habe, wie es mir bei meinem ersten Schultag erging und welche Probleme dem Schulwechsel lange Zeit im Weg standen, kann ich nun nach drei Monaten ein erstes Fazit ziehen.

Mittlerweile ist die Eingewöhnungsphase vorbei und die ersten Klausuren wurden auch schon geschrieben. Ich kann sagen, dass es die richtige Entscheidung war nach Saarbrücken auf die Schule zugehen. Die Klasse ist sehr jung und es macht Spaß, in die Schule zu gehen. Bisher lernten wir in unseren Lernfeldern ganz verschiedene Dinge und der Unterricht ist sehr abwechslungsreich. Bisher haben wir über Grundsätze im Marketing, sowie über das Thema Markenrecht gesprochen. Auch Rechnungswesen und das Arbeitsrecht gehört täglich zum Unterrichtsstoff.
Die erste Klassenfahrt ist sogar schon morgen, am 03.11.2016. Es geht für zwei Tage nach Dreißbach an die Saarschleife. Dort soll ein Trainingsseminar für Handlungskompetenz stattfinden. Ich bin sehr gespannt was mich dort erwartet und freue mich auf diese zwei Tage. Wie es mir dort ergangen ist und was ich dort alles gelernt und erlebt habe erfahrt ihr bei meinem nächsten Azubipost.



Dienstag, 25. Oktober 2016

Durch den Beruf zum Sport

Treu dem Motto „no Limits“, welches unserem Firmenevent 2017 zu Gute kommt, schreibe ich ein paar Worte zu meiner Freizeitbeschäftigung, dem Langstreckenlauf.

In den vergangenen zwei Jahren meiner Ausbildung als IT-Systemkaufmann bin ich für SoftENGINE die Firmenläufe in Kaiserslautern, Landau und Pirmasens gelaufen und habe immer mehr Gefallen am Laufen gefunden. Meine sportbegeisterte Arbeitskollegin erzählte mir immer von ihren Erlebnissen beim Marathonlauf und motivierte mich ebenfalls. Letztendlich begann ich von meinem wöchentlichen 10 km Joggen weg zu kommen und probiere seitdem regelmäßig auch weitere Strecken. Anfangs hatte ich noch Startschwierigkeiten, da mir schlichtweg das Training und die Ausrüstung fehlten und ich einfach keine Erfahrung mit der dafür nötigen Ernährungsumstellung und der richtigen Lauftechnik hatte. Heute aber laufe ich schon 30 km, nehme an Halbmarathonläufen teil und gehe regelmäßig auch im Fitnessstudio trainieren.

Mein Ziel ist es, nächstes Jahr in Pirmasens, meinen ersten Marathonlauf, mit einer Strecke von 42,4 km unter 4 Stunden, zu absolvieren.

Alexander Meigel im Ziel angekommen


Dienstag, 18. Oktober 2016

Praktikum beim SoftENGINE Grafikteam

Ich arbeite etwas mehr als zwei Monate in der Firma SoftENGINE als Praktikant im Bereich Screendesign und fühle mich bis jetzt sehr wohl. Am ersten Tag hat mir der duale Student für Grafikdesign, Eric Wilzius alles gezeigt und mir gesagt wo alles steht, falls ich etwas brauche. Danach hat er mich bei allen Mitarbeiten vorgestellt, die mich dann auch mit einem freundlichen Lächeln begrüßt haben.

Nach der Einführung konnte ich dann mit ein paar Tutorials über die verschiedenen Programme, wie Adobe Xd (Experience Design), Adobe Illustrator und Adobe InDesign, beginnen. Nachdem ich die verschiedenen Tutorials geschaut hatte, konnte ich auch schon mit den ersten kleinen Übungsaufgaben starten. Meine erste Aufgabe war es, kleine Icons im 16x16 Pixelformat zu erstellen. Mit der Zeit habe ich mich immer besser in die Programme reingefunden und helfe schon bei verschiedenen Screens mit, wie bei der Artikelebene oder der Iconverwaltung. Oftmals bekomme ich auch kleine Aufgaben zugewiesen, die ich dann alleine erledigen muss. Falls ich eine zweite Meinung brauche, helfen mir die Grafiker immer gerne weiter und geben mir Ratschläge, wie ich eine Aufgabe besser lösen kann.



Dienstag, 11. Oktober 2016

Eine neue Telefonanlage - Einsatz unseres Azubis für Fachinformatik / Systemintegration

Wir werden in den nächsten drei bis vier Wochen auf eine neue Telefonanlage umstellen. Bei so einer Umstellung gibt es im Vorfeld sehr viel zu tun und zu planen wie z.B.:

- Welche Telefonanlage wird es?
- Was benötigt diese an Ressourcen?
- Welche Telefone sind mit der neuen Telefonanlage kompatibel und welche werden dann auch geholt?
- Wie viele Telefone werden benötigt?
- Wer bekommt welche Rufnummer?

und viele, viele weitere Punkte.

Da wir auch alle Telefone austauschen werden, wird es vorher für alle Mitarbeiter eine kleine „Schulung“ geben. In dieser wird dann gezeigt, wie man mit den neuen Telefonen umgeht, sprich wie man einen Anruf weiterleitet, wie man mehrere Teilnehmer zu einem Anruf hinzufügt usw.
Meine Tätigkeiten innerhalb des Projekts waren bis jetzt die Angabe der Anzahl an Telefonen, die benötigt werden und die erste Anlegung der Mitarbeiter, inklusive Rufnummer, in der neuen Software. Ich bin schon gespannt auf diese Umstellung und hoffe doch, dass diese ohne Probleme abläuft.



Mittwoch, 28. September 2016

Start des ERP-Spezialists

Kaum ist das AzubiCamp vorüber beginnt schon die nächste SoftENGINE Ausbildungsveranstaltung am 04.10.2016.

Beim 6-monatigen Kurs zum ERP-Spezialist finden sich die Teilnehmer, die wie bereits im AzubiCamp auch von verschiedenen Partner-Firmen kommen, in Annweiler (Pfalz) zusammen, um dort die für ihre spätere Tätigkeit wichtigen Prozesse zu erlernen.
Zu diesen zählen kaufmännische Grundprozesse ebenso wie die Bedienung und Konfiguration der kaufmännischen Software BüroWARE. Es werden nahezu alle Bereiche der Software abgedeckt und das Zusammenarbeiten im Team ist auch immer mit dabei. In der zweiten Hälfte des Kurses geht der Unterricht in eine freie Projektarbeitsphase über, in welcher die Teilnehmer ihre Abschlusspräsentation vorbereiten.

Nach bestandener Abschluss-Prüfung erhalten die Teilnehmer ein IHK- Zertifikat welches bundesweit anerkannt ist.

Weitere Informationen findest du hier.

Azubi: Alexander Häussel


Dienstag, 20. September 2016

AzubiCamp 2016

Es ist Dienstag und wir sind doch schon seit vier Tagen in Wien. Daniel Frech

Mit dem Azubi Alexander Häussel und mir wird die deutsche SoftENGINE Seite dieses Jahr auf dem AzubiCamp vertreten. Wir hatten das Glück schon ein Wochenende vor dem Start vor Ort zu sein und Wien von oben nach unten zu besichtigen.

Bestimmt gibt es einiges was wir noch nicht von der historischen Stadt gesehen haben, aber das Schönbrunner Schloss mit seinem riesigen Vorplatz oder der Stephansdom in mitten der Stadt waren schon mal sehr eindrucksvoll.

Heute geht’s zum Indoor Skydiving. Ja richtig gelesen! Das Ausflugshighlight dieses Jahr ist ein kurzer Trip in der Schwerelosigkeit. Vielleicht kann man ja währenddessen mal kurz den ganzen Stoff, der vor und hinter uns liegt, vergessen und loslassen. Norbert Schweinzer, der „Campleiter“ hat schon angekündigt, dass die Tage vollgepackt und anstrengend werden, da wir von morgens bis abends die WEBWARE und ihre Funktionen durchleuchten.

Aus diesem Grund sind aber auch verdiente Pausen und Events eingeplant, auf die wir uns alle freuen und durch die eine gesunde Balance zwischen Arbeit und Vergnügen hergestellt werden.

Nicht grundlos hat man uns mit dem Schweizer Haus, Budweiser Bier und knusprigen Schweinshaxen die Nasen lang gemacht, um die Motivation auch immer hoch zu halten ;)

Bis dann, Grüße aus Wien.

 



Dienstag, 13. September 2016

Azubis auf der Berufsinformationsbörse Pirmasens (BIB)

Auch SoftENGINE ist dieses Jahr zum folgenden Mal auf der BIB in Pirmasens vertreten. Eric Wilzius, Adrienne Scheiber und ich (Philipp Schwinzer) werden uns am Freitag, den 16.09.2016 wieder den Fragen der Schüler stellen und sie doch hoffentlich gut beraten können. Insgesamt kommen ca. 3100 Schüler von 20 verschiedenen Schulen aus der Gegend.

Die BIB ist mit über 100 teilnehmenden Unternehmen und Institutionen eine der größten Messen, wenn es um Ausbildung, Weiterbildung und Studium geht, hier in unserer Region. Über 300 Berater stellen sich an diesem Tag den unzähligen Fragen der Schüler und Beraten sie über die verschiedensten Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten in ihrem Betrieb/Unternehmen.

Ich persönlich hoffe auf ein hohes Interesse an unseren Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten und freue mich auf zahlreiche Gespräche mit den einzelnen Schülern.

Berufsinfobörse BIB in Pirmasens


Dienstag, 6. September 2016

Ein Blick durch die Augen eines dualen Students für Grafikdesign

Zu Beginn des Studiums haben wir mit der Semantik von Grundformen begonnen. Um dieses Thema zu erklären eignen sich Firmenlogos. Als Beispiel können wir das Logo von SoftENGINE unter die Lupe nehmen. Der grüne Pfeil befindet sich nämlich in einem nicht sichtbaren Quadrat. Der Pfeil berührt nur an zwei Punkten den Boden des Quadrats und trotzdem wirkt er sehr stabil. Dies ist der Grundform des Quadrats zu verdanken. Aus diesem Grund ist diese Grundform also bestens geeignet für eine Softwarefirma.

Für eine Firma die sich auf Sport konzentriert wäre das Quadrat die falsche Wahl. Nehmen wir als Beispiel das Logo der Firma PUMA. Dieses Logo wird von einem nach links zeigenden Pfeil eingeschlossen. Pfeile haben eine dynamische und aktive Wirkung auf den Betrachter. Daher ist ein Dreieck eine sehr gute Wahl für eine Firma die in der Sportbranche vertreten ist.

Autor: Eric Wilzius

Veranschaulichung Semantik


Mittwoch, 31. August 2016

Der "erste" Schultag

Hallo liebe Leser, da ich nun schon gut vier Wochen bei SoftENGINE meine Ausbildung zum Kaufmann für Marketingkommunikation mache, hatte ich gestern auch endlich meinen ersten Schultag. Leider weiß ich noch nicht, ob ich in Saarbrücken auf der KBBZ bleiben kann, oder ob ich nach Mainz auf die BBS III muss. Ich war in Mainz angemeldet, aber durch den langen Weg, den ich jede Woche dorthin zurücklegen müsste, hat sich die Schule in Saarbrücken als wesentlich sinnvoller ergeben. Trotz allem konnte ich gestern zum ersten Mal in die Berufsschule nach Saarbrücken. Als ich dort ankam war vieles sehr neu für mich, da ich niemanden kannte und mich allein zurecht finden musste. Um 9.00 Uhr begrüßte uns der Oberstudienrat Heinz Bastong: „Herzlich Willkommen auf der Friedrich-List Schule“ und teilte uns in die entsprechenden Klassen auf. Danach war auch schon unsere Klassenlehrerin Frau Spaniol für uns zuständig und klärte einiges zur Organisation und machte uns mit der Schule vertraut. Ab sofort gehört es mittwochs und freitags zu meinem Alltag die Berufsschule zu besuchen. Das wird mir mit Sicherheit noch mehr Abwechslung in meinen Berufsalltag einbringen, da ich auch dort vieles Neue Lernen kann und neue Erfahrungen gewinne.



Mittwoch, 24. August 2016

"Azubifishing" und Projektbegleitung

Die vier Auszubildenden und die zwei Studenten der SoftENGINE GmbH haben sich in den vergangenen Wochen immer mal wieder mit Mitarbeitern aus dem Marketing in Meetings verabredet, um gemeinsam ein Projekt auf die Beine zu stellen. Das Projekt mit Namen „Azubifishing“ soll noch unentschlossenen jungen Menschen oder entschlossene bereits motivierte Bewerber von unserer Firma überzeugen. Um einen größtmöglichen Erfolg zu erzielen haben wir erst zunächst eine Kreativitätstechnik, die von Alex F. Osborn im Jahre 1939 erfunden wurde, angewendet. Diese Methode ist besser bekannt als Brainstorming. Dabei kamen wir zu dem Entschluss aktives Marketing über verschiedene Medien wie z.B. Plakate oder Flyer zu betreiben. Außerdem haben wir das Konzept verbessert, sodass wir beispielsweise Messeauftritte durch attraktive Präsentationen oder kreative Eyecatcher auf Prospekten gestaltet haben. Jeder von uns hatte somit eine Aufgabe, da man durch die unterschiedlichen Berufskenntnisse und Perspektiven einen Beitrag leisten konnte. Am Ende haben wir dann die kleinen Teile wie in einem Puzzle zusammengesetzt. Das Ergebnis davon kann man live auf der BIB in Pirmasens oder auf der Nacht der Bewerber in Dahn bewundern, beides findet am 16.09.2016 statt.

Autor: Alexander Meigel (Azubi)


Montag, 25. Juli 2016

Das Team wächst weiter - Willkommen Daniel Frech

Hallo, mein Name ist Daniel Frech, ich bin 20 Jahre alt und studiere ab dem 1. August 2016 dual im Fachbereich BWL/Marketing bei SoftENGINE. Um mich kurz vorzustellen, ich bin ein offener kontaktfreudiger Mensch, treibe in meiner Freizeit viel Sport und treffe mich oft mit Freunden. Nachdem ich im Frühjahr 2015 mein Abitur abgeschlossen habe, war für mich relativ schnell klar, dass ich wie viele andere Schulabgänger meiner Generation mit Medien und modernen Kommunikationsplattformen arbeiten möchte.



Freitag, 22. Juli 2016

Willkommen im Team

Nach Ende des 5. Tages ist mein Praktikum auch schon vorbei. Die Woche ging wahnsinnig schnell vorbei, da ich jeden Tag etwas Neues lernen konnte und immer wieder neue Einblicke in die Welt des Marketing gewinnen konnte. Deswegen freue ich mich umso mehr, dass ich ab 1. August 2016 eine Ausbildung zum Kaufmann für Marketingkommunikation beginnen kann. Ich freue mich Teil dieses Teams zu werden und bin gespannt, was das Berufsleben alles mit sich bringt. Des Weiteren bedanke ich mich bei dem gesamten SoftENGINE Team, dass sie mich in dieser Woche sehr gut aufgenommen und unterstützt haben. Vielen Dank



Freitag, 22. Juli 2016

Tag 5 im Praktikum

So schnell geht eine Woche Praktikum rum…



Freitag, 22. Juli 2016

Neuheiten verpacken - Broschüren zu SoftwareNeuerungen gehen an alle SoftENGINE Partner

In den letzten 12 Monaten wurde die Software natürlich auch weiter entwickelt. Deshalb beschäftigte ich mich am 4. Tag damit diese Weiterentwicklungen kennen zu lernen. Es ist wichtig, dass die Partnerfirmen die Weiterentwicklungen mitgeteilt bekommen.



Freitag, 22. Juli 2016

Kristof der "Blogger"

Am 3. Tag meines Praktikums ging es um das Thema Blogs. Am Vormittag beschäftige ich mich intensiv damit was einen guten Blog ausmacht. Im Internet las ich mir sehr viele Beispiele durch und konnte schon erste Erkenntnisse ziehen.



Mittwoch, 20. Juli 2016

Was Kristof erlebte - die erste Hälfte der Praktikumswoche ist nun rum

Am Morgen meines ersten Praktikumstages wurden uns die Firma sowie ihre Mitarbeiter vorgestellt. Wir wurden mit den Aufgaben der Firma und der verschiedenen Aufgaben der Mitarbeiter vertraut gemacht. Gegen Nachmittag wurden uns dann die BüroWARE, WEBWARE und der PDFMAILER näher erklärt.



Montag, 18. Juli 2016

Hallo liebe Leser,

mein Name ist Kristof Scherpf und ich bin 19 Jahre alt. Ab heute beginnt mein einwöchiges Praktikum bei der Firma SoftENGINE im Bereich Marketing in Hauenstein. Das Praktikum soll im Vorfeld einer 3 jährigen Ausbildung zum Kaufmann für Marketingkommunikation dienen. Der Bereich Marketing begleitet mich schon etwas länger. Grund dafür ist das ich bereits in der BBS Rodalben, auf der ich erfolgreich mein Fachabitur absolviert habe, bereits den Lernbaustein Marketing hatte.



Montag, 18. Juli 2016

Hallo

mein Name ist Lisa Hotze ich bin 27 Jahre alt und komme aus Rodalben.
Zu meinem beruflichen Werdegang gehören die beiden Ausbildungen der Sozialassistentin und Erzieherin. In meiner Freizeit bin ich gerne kreativ, male und tanze sehr gerne und lese viel.



Freitag, 15. Juli 2016

Praktikum vor der Ausbildung

Auch in diesem Jahr suchen wir wieder engagierte und motivierte Auszubildende, insbesondere im Bereich Marketing/Kommunikation. Hierfür wurden 2 Kandidaten zu einem einwöchigen Praktikum eingeladen. Was die beiden erleben und vor allem lernen, stellen sie hier vor. 
Im Vorfeld wollen wir die beiden aber einmal vorstellen.